Designed by Mark

Hey Leute na wie gehts? Also mir gehts zur Zeit echt beschissen um ehrlich zu sein aber egal jedenfals wollte euch fragen wie ihr so meine HP so findet und wenn ihr nett seid hinterlasst bitte ein Kommi im Gästebuch!! -_- (man bin ich bescheuert!)

Alter: 22
aus: 38524 Triangel
 
Schule: Humboldt-Gymnasium in Gifhorn

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
lebte ich in Russland

Ich liebe...:
alle meine Verwandte, meine Familie und vor allem meine Freunde!!!

Man erkennt mich an...:
an meinem Aussehen wer sieht denn bitte so aus wie ich na??......Keiner also was soll die Frange (Leckt mich doch am Arsch!!)

Ich grüße...:
alle meine Freunde un den Rest der hier so reinspaziert.



Werbung



Blog

Kapitel 1

Hey Leute na? Also manche von euch haben mich gebeten meine Geschichte auch hier reinzuschreiben weil sie auf meine andere net kommen also habe ich mich entschlossen dass auch zu machen. Bin ich net toll -_- na ja also hiert kommt auch das Erste Kappi:

The Future of Naruto

Die Kindheit ist nicht immer leicht

Der Abend am See

Also erst mal hallo alle zusammen und ja das ist meine erste
ff und ich hoffe ich bekomme auch viele Kommis von euch
bitte auch um Kritik damit ich mich verbessern kann. =)


Es war ein ganz normaler Tag in Konoha Yuuka die junge Uchiha Erbin ging wie fast jeden Abend an den See um den Sonnenuntergang zu betrachten. Ihre Mutter hatte ihr mal erzählt das dies der liebste Platz ihres Vaters war genau wie sie ging auch er jeden Abend an den See um den Sonnenuntergang zu betrachten. Was Yuuka aber nicht mitbekam war das ihre beste Freundin Naomi sich neben ihr hinsetzte.

Beide Mädchen starten auf den See bis Naomi das Wort ergriff."Sag mal Yuuka willst du nicht mal einen Abend mit uns Mädchen verbringen du sitzt hier jeden Abend rum und betrachtest den Sonnenuntergang ich finde ja auch das der schön ist aber du solltest aber auch mal was anderes machen als hier rum zu sitzen"."Du hast ja recht aber kann nich anders ich finde diesen Ort einfach schön vor allem weil er mich an meinen Vater erinnert." Beide schwiegen jeder wusste das Yuukas Vater sich opferte um das Dorf zu retten doch keiner konnte es je vergessen vor allem nicht Yuuka. Die beiden verabschiedeten sich und gingen nach Hause.

~ Am Nächsten Tag~

Wie auch jeden Morgen trafen sich Yuuka, Naomi und Masaru am Trainingsplatz. Die drei waren das Team 9. Um 6 Uhr war die Treffzeit an dem sich das ganze Team treffen sollte.
Als erstes kam Koaku nach ihm kamen auch schon die beiden Mädchen. Doch es war keine Spur von ihrem Sensei. Nach etwa einer Stunde traf er auch endlich ein."Tut mir echt leid Leute ich musste noch zum Hokage“. Man sah ihm richtig an das er aus der Puste war.
"Was war es denn?“, fragte Masaru neugierig. "Das erfahrt ihr später, erst mal fangen wir mit dem Training an“.


"Also es kämpfen Yuuka gegen Masaru und Naomi kämpft dann gegen den Gewinner ok? Also fangt an!“ Jeder wusste das Yuuka stark war weil sie eine Uchiha ist aber Masaru ist ja auch nicht schlechteste er ist ja schließlich ein Hyuga. Alle beide stellten sich Kampfposition auf und Masaru wagte den ersten Schritt er benutze sein Byakugan(war ja klar) und ging auf das Mädchen los sie dagegen konnte ihm mit Leichtigkeit ausweichen das sie ihr eigenes kekkei genkai einsetze das Sharingan. Der Kampf überdauerte Minuten, Stunden bis ihr Sensei schließlich ihnen sagte dass sie aufhören können.

"So ok für heute reicht das morgen erfahrt ihr weshalb mich der Hokage zu sich gerufen hatte.“ Die vier verabschiedeten sich und gingen ihren Weg. Yuuka ging wie immer noch mal an den See, Masaru wollte noch etwas trainieren und Naomi ging nach Hause.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So das war der Erste Kappitel der Zweite kommt bald!


25.6.07 17:54


Kapitel 2

Kapitel 2:

Die Nachricht

Also vielen Dank für eure Kommis ich werde auch versuchen eure Tipps zu nehmen ich finde es toll das ihr eure Meinung schreibt und es ist auch in Ordnung wenn ihr Kritik schreib dann kann ich mich auch bessern.Werde versuchen etwas länger zu schreiben wird aber schwer hab nich so viel Zeit na ja ich sollte aufhören mit dem Gelaber also los:

~Am Nächsten Tag~

Es war 6 Uhr Morgens und Masaru war grad auf dem Weg zum Treffpunk als er ein Mädchen am See bemerkte er erkannte sie gleich es war Yuuka die wie jeden Morgen am Ufer saß und auf den See blickte. Er wollte erst vorbei gehen als er bemerkte dass sie grad aufstehen wollte, die ihn auch gleich bemerkte und auf ihn zuging. Sie begrüßte ihn leicht fröhlich: „ Guten Morgen Masaru“. Doch aus seinem Mund kam nur ein gelangweiltes „ Morgen!“ raus.

Sie gingen den Weg zusammen zum Treffpunkt und redeten auch miteinander eigentlich redete nur Yuuka, Masaru hörte ihr eigentlich nur zu. Als sie am Treffpunkt ankamen stand da schon Naomi die ihre Freundin freundlich begrüßte, Masaru aber ignorierte. Die beiden konnten sie aus dem ganzen herzen nicht leiden obwohl sie verwandt waren, vielleicht war das ja der Grund.

Die Drei Chu-nins warten schon seit 3 Stunden doch ihr Lehrer tauchte einfach nicht auf. Masaru ist schon längst am Baum eingeschlafen und die Mädchen waren auch schon beim Gähnen redeten aber sie Naomi redete trotzdem ununterbrochen und Yuuka hörte ihr nur zu, na ja sagen wir mal teilweise sie dachte eher nach was so wichtig war das Sensei Hiroshi Gestern beim Hokage war.

„ Yuuka hörst du überhaupt zu?“, fragte Naomi Yuuka schon etwas sauer. „ Hää? Was hast du gesagt?“, war diese eher verwirt da sie grad aus ihren Gedanken gerissen wurde. „ ich habe dich gefragt ob du eine Ahnung hast warum Sensei Hiroshi Gestern bei meinem Vater war, jedenfalls habe ich ihn heute darauf angesprochen habe hat er mir nur gesagt das es uns Hiroshi heute sagen wird. Was meinst du dazu?“, sah Naomi zu ihrer Freundin. „ Ähh, ja vielleicht ist es irgendeine gefährliche Mission, die hatten wir doch schon lange nicht mehr“, antwortete sie. Naomi legte sich wieder ins Gras und schloss ihre Augen.

Yuuka tat es ihr gleich sie musste sowieso noch überlegen, was wohl wäre wenn ihr Vater wirklich noch leben würde? Diese frage stellte sie sich jeden Tag erneut. Das Mädchen wurde schon wieder aus ihren Gedanken gerissen, doch diesmal nicht von Naomi sondern von ihrem Sensei, endlich war er gekommen auf die andren beiden wurden wach. „ Na habt ihr alle schön geschlafen? Ich muss mich wohl schon wieder bei euch entschuldigen für die Verspätung.“, sprach der Lehrer zu seinen Schülern. „ Wieso waren sie eigentlich heute und Gestern bei meinem Vater Sensei?“ fragte Naomi ihren Sensei mit großen Augen.

„ Nun ja ich habe euch bei der Jo-nin Prüfung angemeldet. Ich finde ihr seit schon bereit dafür, aber es natürlich eure Entscheidung ob ihr teilnehmen wollt. Und was hält ihr davon?“. Erwartungsvoll wartete Hiroshi auf eine Antwort doch keiner der drei sprach nur ein Wort, sie waren einfach zu geschockt. „ Was meinen sie? Sollen wir davon halten wir werden doch grad 15 und sollen schon an der Jo-nin Prüfung teilnehmen?“, zum ersten Mal sprach auch mal Masaru.

Nun ja ich finde ihr seit schon stark genug dafür und der Hokage denkt das auch. Naomi und Masaru euer Byakugan ist schon auf dem höchsten Level wie kann man denn da noch daran arbeiten? Und du Yuuka dein Sharingan hat schon längst die dritte Stufe erreicht und deine Jutsus sind schon mehr als perfekt genauso wie eure, und eigentlich solltet ihr euch über diese Nachricht freuen und nicht schmollen. Ok den Rest des Tages habt ihr frei wir treffen uns Morgen um die dieselbe Uhrzeit hier wieder tschüs Kinder.“ Mit diesen letzen Wörtern verschwand Hiroshi in einer Rauchwolke.

Die drei Chu-nins blieben erst mal an ihrem Platz sitzen und dachten nach ob sie wirklich an der Prüfung teilnehmen sollten alle drei wussten das sie stark waren aber waren sie wirklich stark genug für diese Prüfung? Naomi wollte noch zu ihrem Vater gehen und Yuuka wollte mit Masaru noch zusammen trainieren (süß oder ^^).

~Abends~

Am Abend kehrte Yuuka nach Hause zurück und kam auch noch rechtzeitig zum Abendessen. „ Bin wieder da“, rief Yuuka als eintrat. Das Haus war riesig denn ihr Vater hatte ihnen das Uchiha-Anwesen geschenkt als er fort gegangen ist.
„ Ah, hallo Yuuka du bist noch rechtzeitig zum Abendessen, setz dich hin ich geb dir gleich was“, sprach ihre Mutter zu ihr. Das Mädchen setzte sich an den Tisch wo schon bereits ihr Bruder saß Kaito saß. „ Na Kaito wie war die Schule?“, fragte sie ihren Bruder. „ Wie immer“, antwortete er ihr.

Nach dem Essen ging Yuuka in ihr Zimmer und rief Naomi noch mal an. (keine Ahnung ob es Telefone gab ach egal). Als die Mädchen bemerkten wie spät es schon war verabschiedeten sie sich von einander. In dieser Nacht konnte keiner der drei schlafen weder Naomi, Koaku oder Yuuka denn ihnen
gingen viele Fragen durch den Kopf /Sollen sie wirklich teilnehmen? Aber auch wenn sie teilnehmen sollten was wäre wenn sie gegen einen starken Gegner kämpfen müssten? Aber die wichtigste aller Fragen war was wenn sie gegen ihren eigen Teammitglied antreten müssten?


So das war’s mal wieder für heute hoffe bekomme dieses Mal mehr Kommis und Tipps.
Es wird wahrscheinlich etwas länger dauern bis das Nächste Kappi fertig ist wir schreiben nächste Woche viele Arbeiten und ich muss lernen.

Tschau hab euch alle lieb eure Tani
25.6.07 17:59


Kapitel 3

Hier kommt Kapitel 3:

Der Junge

Hallo Leute Sorry dass ich so lange nicht weiter geschrieben habe war leider krank und musste auch noch lernen und dann auch noch alle prüfungen nachschreiben aber jetzt habe ich wieder Zeit zum Schreiben also los:



Am nächsten Morgen traf sich das ganze Team am vereinbarten Treffpunkt wieder, auch Hiroshi kam mal wieder pünklich. Sie trainierten den ganzen Tag über bis es anfing zu dämmern machte der Lehrer Schluss mit dem Training, verabschiedete sich von seinen Schülern und verschwand in eienr Rauchwolke. Die drei Chu-nins verabschiedeten sich auch nun voneinander und gingen ihren Weg nach Hause.Außer Yuuka, die junge Uchiha wollte noch ein bisschen spazieren gehen. Sie ging wieder mal zum See, aber dieses Mal war sie dort nicht allein, nein, eine Person saß am Ufer, ja es war Junge der grad Steine ins Wasser schmiss. Erst mal wollte Yuuka an ihm vorbei gehen, aber ein Gefühl sagte ihr sie sollte sich zu ihm setzten. Sie kam dem Jungen näher, er bemerkte sie zwar gab aber keinen Muks von sich. Das Mädchen setzte sich neben ihn hin, und fragte ihn auch gleich ob er neu in Konoha ist, aber er gab keine Antwort auf ihre Frage. Yuuka lies sich aber nicht entmutigen und fragte ihn wie er heißt: "Ist ja auch egal, sag mal wie heißt du? Also ich heiße Yuuka, Yuuka Uchiha", zum ersten mal schaute der junge Mann zu ihr. Er war etwa so als wie sie selbst, und seine Augen waren so wunderschön dass Yuuka bei seinem Anblick rot im Gesicht wurde. "Du heißt wirklich Uchiha?", seine Stimme klang so nahe als ob sie ihn schon ihr ganzes Leben lang kennen würde. "Ja. Wieso fragst?", sie war etwas verwundert. "Dann bist du es wirklich. Die Tochter von Sasuke Uchiha", gab der Junge zur Antwort." Woher weißt du das, und du hast mir immer noch nicht auf meine Fragen beantwortet woher kommst und vor allem wer bist du?" Er drehte sich wieder zum See und gab erst mal keine Antwort von sich bis...:" Nun ja ich komme aus Suna-Gakure, und mein Name ist....Koaku, Koaku Uchiha.", bei seienr Antwort weiteten sich die Augen von Yuuka ganz weit auf.
"Ich gehöre nicht wirklich zum Uchiha-Clan weil meine Eltern nur der Nebenzweig der Familie waren", Yuuka konnte es immer noch nicht fassen was sie da gehört hatte. "Eins verstehe ich nicht wieso waren sind denn deine Eltern tot?", fragte Yuuka ihn. "Ja sind bei einem Krieg getötet worden, jetzt lebe ich bei Zieheltern.", sein Blick war so traurig, er hatte es nicht leicht im Leben, dachte Yuuka. In diesem Moment wollte Koaku aufstehen aber Yuuka hielt ihn fest: "Was ist denn noch", er war nicht sehr begeistert von dem Gespräch, man sah es ihm richtig an. "Sag mal weißt dus chon in welches team du kommem wirst?", wollte das Mädchen von ihm wissen. "Ja ich kommen in das team 9". Mit diesen letzten Worten verschwand Koaku auch gleich. Yuuka blieb erst mal einem Moment stehen bis sie realisieren konnte was da grad vor sich gegangen ist. Erst mal hat sie erfahren dass der Junge zum Uchiha klang gehörte und dann auch noch dass er in ihr Team kommen würde. Das junge Mädchen hatte schon längst die Zeit vergessen und bemerkte jetzt wie spät es eigentlich war, deswegen beeilte sie sich auch so schnell wie möglich nach Hause zu kommen um keinen Ärger von ihrer Mutter zu bekommen. Zuhause angekommen versuchte dass Mädchen sich leise auf ihr Zimmer zu schleichen doch das misslang ihr: "Was denkst du wo du hin gehst junge Dame."Scheiße dachte Yuuka, ihre Mutter hatte sie erwischt. "Mama es ist so wie du denkst", versuchte Yuuka ihrer Mutter ihre Situation zu erklären. "Was denk ich denn, na ja ist ja auch egal geh lieber etwas essen bevor es ganz kalt wird." WAS??? Kein Rausgehverbot, Kein Hausarrest was war denn mit Sakura los.
Jedenfalls setzte sich Yuuka an den Tisch und aß etwas, irgendwie war es ihr unheimlich wie still es im Haus war, kein Geschreie von Kaito wenn seine Lieblingsklamotten verschwunden sind und auch keine nervigen Fragen von ihrer Mutter. "Mama weißt du was mir heute passiert ist ich habe einen Jungen kennen gelernt sein Name ist Koaku", erzählte Yuuka ihrer Mutter. "Das ist schön Schatz, wie heißt er denn mit Nachnamen?", fragte Sakura ihre Tochter. Wischte aber weiter das Geschirr ab. "Nun ja Uchiha".In diesem Moment ertönte ein Knall. Sakura hat einen Teller fallen lassen. "Mama was ist denn los", Yuuka hat sich erschrocken über die Reaktion ihrer Mutter war es denn wirklich so schlimm. "Ist es weil er Uchiha heißt mach dir keine Sorgen seine Eltern gehörten zum Nebenzweig der Uchihafamilie und na ja sie wurden bei einem Krieg gegen Suna-Gakure getötet".
"Es ist nicht deswegen Yuuka, nur weißt du ich kenne den Jungen von früher er lebte hier mit seiner Familie als du noch ganz klein warst und…",aber Sakura beendete den Satz nicht und schickte ihre Tochter in ihr Zimmer, und Kaito schickte sie schlafen. Kaum zu fassen es war schon kurz vor 10 Uhr. Sakura versuchte in dieser Nacht einzuschlafen dich das gelang ihr nicht sie musste immer noch über den Jungen nachdenken.
Auch Yuuka konnte nicht einschlafen nicht wegen Koaku nein wegen der Reaktion ihrer Mutter was hat es mit diesem Jungen auf sich? Erst mitten in der Nacht schliefen Beide ein.


Na ja ich weiß das Kappi ist net so gut aber ich hoffe trotzdem dass ich von euch ein paar Kommis bekomme

Bay eure Tani
25.6.07 18:00


Kapitel 4

Ju hu Kapitel 4  Also los!!!:

 

 

Der Zusammentreff im Wald

Ja hallo Leute ich habe i-wie immer so kurze Kappis geschrieben wollte das mal ändern also hier ist ein etwas längeres Kappi:



An diesem Tag hatte das Team frei und konnte sich von dem Training in den letzten tagen erholen. Yuuka war schon früh aufgestanden, denn sie konnte in dieser Nacht kaum schlafen, sie musste die ganze Zeit an den Jungen denken den sie einen Tag zuvor am See getroffen hatte. Was hatte es mit diesem Jungen auf sich? Und wieso hat ihre Mutter überhaupt so reagiert als sie den Namen erwähnte. Weiß denn Sakura mehr über ihn, sie erwähnte dass er mit seiner Familie schon mal in Konoha lebte und dann weggezogen war. Aber wieso ist er wieder zurückgekehrt.

Sie wurde aus ihren Gedanken gerissen als ihr kleiner Bruder sie etwas fragen wollte.“Du Yuuka kannst du heute vielleicht mit mir etwas trainieren du hast doch sowieso frei oder?“, der kleine war echt süß wenn er nicht so oft nerven würde.“ Ja klar wieso nicht.“ „ Du meinst das ernst du willst wirklich mit mir trainieren???“, er war überrascht er hätte jede Antwort erwartet nur nicht diese.“ Ja ist das denn so überraschend für dich, als ob noch nie mit dir trainiert hätte, ach ja stimmt habe ich ja noch nie. Weißt du Koaku du wirst von tag zu Tag unserem Vater immer ähnlicher.“ Meinst du wirklich. Wir sollten aber wirklich schon losgehen“. Er war nicht leicht für die beiden Uchihas, sie hatten ja schließlich ihren Vater verloren, aber für Kaito war es am schwersten denn er hatte seinen Vater nie kennen lernen dürfen.

Auf dem weg zum Wald kam den Beiden ein Junge entgegen, Yuuka erkannte sofort wer es war. Es war Koaku eindeutig.“ Guten Tag Koaku“, begrüßte das Mädchen den Jungen freundlich .“Hallo“. Was man nicht grad von ihm behaupten kann. Kaito verstand gar nichts wer war dieser Typ und woher kennt Yuuka ihn.“ Ähm, du Yuuka wer war das?“ „ Oh das war nur Koaku, ich habe ihn Gestern kennen gelernt.“, aber Kaito verstand immer noch kein Wort er hatte diesen „Koaku“ noch nie in Konoha gesehen. Aber na ja als sie am Wald angekommen waren war es ihm auch egal er dachte nur noch an das Training. Er hatte noch nie mit seiner Schwester trainiert. Er bewunderte sie sehr denn sie war sehr stark.

„So Kaito ich glaube das erste was ich dir jetzt zeige ist ein neues Jutsu ich habe es gelernt da war ich etwa so alt wie du. Papa hatte es mir damals beigebracht und jetzt bringe ich es dir bei. Sie heißt „Phoenix Immortal Fire Technique”, die Technik ist zwar nicht so schwer zu erlernen aber da ja grad mal acht bist wird es nicht leicht bist du trotzdem bereit?“, sie wusste zwar schon die antwort aber sie wollte es von ihm hören.“ Na klar wenn du es geschafft hast schaffe ich das doch locker.“, er war sich sicher er würde das Jutsu in weniger einer Woche hinbekommen .Wie du meinst das wichtigste ist es dein Chakra richtig einsetzten zu können.

Am ende des Tages machte Yuuka Schluss mit dem Training und die Beiden wollten nach Hause gehen. „Kaito geh doch mal schon vor ich komme nach.“ „Ok“. Das Mädchen hatte ein enormes Chakra gespürt nicht weit von hier, wie wollte unbedingt wissen von wem es ist, deswegen folgte sie ihm. Aber das was entdecken würde, wird ihr bestimmt nicht gefallen, dieses starke Chakra kam von Koaku. „Wow du bist sehr stark“, der Junge drehte sich um, um zu erfahren von wem diese Stimme es war tatsächlich dasselbe Mädchen das er schon Gestern Abend und Heute Morgen getroffen hatte.

„War das etwa eine Herausforderung?“, er wollte wirklich mit ihr kämpfen. „ Vielleicht kommt drauf an ob du Mut hast gegen mich zu kämpfen.“. Sie war sich zu sehr siegessicher, denn sie kannte die Techniken des Gegners nicht also konnte sie auch nicht wissen was er für welche einsetzten würde. Die Beiden gingen in Kampfstellung und er Kampf fing auch gleich an. Als erstes setzte Yuuka ihr Sharingan ein, und ging auf ihren Gegner mit einem Kunai los. Sie traf ihn mitten in die Brust. Was???, es war wirklich nur ein Doppelgänger wie konnte ihr nur so ein Fehler passieren, „ Du hast wohl vergessen wer ich bin.

Du bist nicht die Einzigste die das Sharingan besitzt.“ Er hatte Recht Yuuka hatte ganz vergessen das er auch zum Uchiha-Clan gehört. Der Kampf ging immer so weiter, die Beide waren so schnell das man kaum ihre Bewegungen sehen konnte. Doch am Ende sollte es nur einen Sieger und das sollte nun mal der Stärkste werden und das war nun Mal Koaku. „Wow ich muss sagen ich war noch nie so außer Puste nach einem Kampf.“, er meinte das nicht so böse aber Yuuka verstand das irgendwie anders. „ Ja klar du bist der Sieger und damit auch der Bessere von uns, ich muss mich wohl damit abfinden.“, sie war sauer sie hatte noch nie gegen einen Gegner verloren, und sie hasste es einfach zu verlieren.

„ Hey nimm das nicht so zu Herzen jeder verliert mal weißt wie oft ich schon verloren habe dafür habe ich aber auch sehr oft gewonnen, also wenn wir das Nächste mal gegen einander antreten wirst vielleicht du ja gewinnen also Revange?“, er
hatte es geschafft sie aufzumuntern. „ Ja klar vielleicht sogar schon Morgen.“ „ Was meinst du damit?“ „ Na ja du bist doch in Team 9 und das ist auch mein Team, und Morgen steht das Nächste Training an.“
„Nun das heißt ja von jetzt an sind wir Teamkameraden.“, die Beiden schüttelten sich die Hände und gingen such schnell nach Hause denn wegen ihrem Kampf waren schon die
Straßenlaternen angegangen.





Sorry das es nur so kurz ist habe aber net so viel zeit also Nähstes Mal gigs ein Längeres Versprochen
25.6.07 18:02


Kapitel 5

Das Verbot

Hey Leute unglauplich dass ich immer ncoh Zeit finde Kappis zu schreiben aber was soll´s ich hoffe es wird euch besser gefallen als das anderen

Also hier ist mein Kappi DAS VERBOT:





Endlich war es Morgen. Yuuka konnte kaum schlafen weil sie nicht abwarten konnte was ihre Beiden Teamkollegen für Gesichter machen werden wenn sie erst mal Koaku sehen. „Du Mama ich gehe Heute mal früher los ok?“ „ Wieso denn willst du etwa früher zu deinem Liebling oder was? Denkst du wirklich ich bin so blöd und glaube dir dass du im Wald geblieben bist um zu trainieren nein wetten du hast dort Koaku getroffen oder wie auch immer der Typ heißen mag.“, Sakura hätte niemals gedacht dass das mal ihr kleiner Sohn sagen würde. „ Yuuka stimmt das etwa? Du triffst dich mit diesem Jungen?“, Yuuka verstand nicht was ihre Mutter damit meinte Koaku war doch eigentlich ein echt netter Junge.

„ Ist das denn schlimm?“, „ Ich möchte dass du diesen Jungen nie wieder mehr siehst, hast du mich verstanden Yuuka nie wieder!“ Sakura klang sauer aber auch besorgt, was wusste sie über diesen Jungen. „Das wird wohl schwer werden wir sind im selben Team also musst du dich damit abfinden dass ich ihn täglich sähe und jetzt muss ich los sonst verpasse ich noch Naomi.“ Mit diesen letzten Wörtern ging Yuuka los um Naomi abzuholen. „Was habe ich mir nur dabei gedacht einen Ninja zu heiraten“, „ Mama du übertreibst doch wieder.“, Kaito war überrascht was seine Mutter da gesagt hatte schließlich war sie selber ein Ninja aber was soll’s.

Inzwischen hat Yuuka Naomi von zu Hause abgeholt, und die Beiden Mädchen machten sich auf den Weg zum Treffpunkt. „Du Yuuka du hast mir doch erzählt dass wir einen neuen Jungen in unser Team zugeteilt bekommen, weißt du wie er heißt und von wo er kommt?“, Naomi war neugierig aber Yuuka: „Naomi wenn es dich so sehr interrasiert dann frag ihn doch später selbst.“

Die Mädchen waren endlich am Treffpunkt angekommen. Naomi verstand nicht wieso Yuuka so auf ihre Frage reagiert hatte, kannte sie etwa den Jungen schon oder sie wollte erst gar nicht wissen wer er ist vielleicht wollte sie einfach nicht dass so ein Neuling hinzu kommt vor allem nicht wenn die Jo-nin Prüfungen vor der Tür stehen. Naomi wurde aber schon zu gleich aus ihren Gedanken gerissen als ihr Lehrer vor ihrer Nase auftauchte.

Sie erschrak sich und knallte auf ihren Allerwertesten. Doch ein gutaussehender Junge reichte ihr die Hand. „Oh ähm Danke“, sie war etwas verlegen denn sie hatte noch nie in ihrem ganzen Leben so einen süßen Jungen gesehen. Er lächelte sie aber nur an. „Kommt ihr bitte alle zusammen ich möchte euch jemanden vorstellen.“, rief Hiroshi seinen Schülern zu, die auch gleich zu ihm kamen außer Naomi denn sie immer noch verblüfft was sie da gerade eben erlebt hat, sie hat ihren Traumtypen gefunden.

Hiroshi fing an zu erzählen weswegen er seinen Schüler zusammen gerufen hatte: „Also ihr drei bekommt einen neuen Teamkollegen, möchtest du dich selber vorstellen oder soll ich das für dich übernehmen?“ „ Ne es geht schon. Ich heiße Koaku Uchiha und komme eben aus Suna-Gakure.“, Naomi und Masaru schauten erst mal ganz verblüfft er soll also wirklich Uchiha heißen.

„Ich schlage vor das ihr Koaku auch mal was über euch erzählt.“, Hiroshis Vorschlag klang wie einen Melodie in Naomis Ohren dass wer die Chance ihn zu beeindrucken. „Darf ich anfangen also mein Name ist Naomi Uzumaki, die Tochter des Hokagen, ich bin 15 Jahre alt und die stärkste hier in Konoha.“, „ Davon träumst du wohl nur weil dein Vater der Hokage ist heißt das noch lange nicht dass du jetzt die größte bist.“, Naomi war stinksauer weil Masaru sie grad da gestellt hat als wäre sie eine Angeberin( Ich weiß ist blöd der Satz XD)

„Masaru ich glaube jetzt möchtest du etwas über dich erzählen oder?“, Hiroshi wollte das Thema wechseln aber es gelang ihm nicht denn die Beiden Hyuugas stritten sich weiter miteinander. Deswegen wollte er dass Yuuka erst mal etwas über sich erzählt „ Na ja dann bist du wohl an der Reihe Yuuka!“, „Ich brauche mich nicht vor zu stellen wir kennen uns bereits!“ „Oh na dann fangen wir eben mit dem Training an und noch was MASARU UND NAOMI HÖRT ENDLICH AUF EUCH ZU STREITEN denn das ist nicht auszuhalten. Ok da es nichts mehr gibt was wir besprechen sollten machen wir weiter. Koaku ich möchte gerne testen wie stark du bist und deswegen wirst du jetzt gegen Masaru kämpfen.“

Koaku war schon richtig gespannt auf das Training, aber Masaru dagegen fand das, dass eine reine Zeitverschwendung wäre, denn er würde sowieso gewinnen.
In derselben Zeit unterhielten sich grad Naomi und Yuuka. „Du Yuuka was glaubst du wer gewinnen wird. Koaku ist zwar ziemlich süß und nett, und obwohl ich Masaru hasse glaube ich dass Koaku gegen ihn verlieren wird.“

„Naomi sei dir da mal nicht so sicher du kennst Koaku nicht er ist unglaublich schnell und noch dazu beherrscht er Jutsus die kein Ninja je im Leben gesehen hat was meinst du wieso ich gegen ihn
verloren habe.“ Naomi war erstaunt dass Yuuka so viel über Koaku wusste, aber sie traute sich nicht sie zu fragen deswegen wendete sie sich dem Kampf er sollte also wirklich spannender werden als sie es sich gedacht hatte…………………………………………….



Bis jetzt ist es alles von mir aber ich werde mich beeilen mit dem Nähsten Kappi natürlich nur wenn ihr es auch wollt sonst würde ich ja um sonst schreiben jedefals bis dann See You Soon
25.6.07 18:03


Kapitel 6

Das erste Date

Hallo Leute Danke schön für eure lieben Kommis ich hoffe dieses Kappi gefällt euch auch ^^ Also los:


"Wow dieser Koaku ist ziemlich gut er könnte wirklich gegen Masaru gewinnen.", Naomi war erstaunt wie gut der junge Uchiha war. Der Kampf von den Beiden Jungen dauerte mehrer Minuten sogar Stunden. "So Jungs für Heute reicht dass tut mir Leid dass ihr Beiden nicht trainieren konntet", dabei schaute Hiroshi in die Richtung in der Yuuka und Naomi saßen. Die Beiden nickten nur und standen auf. "Ich hoffe dass ihr beim Nächsten Mal alle dran kommen könnt. Jedenfalls habt ihr Morgen frei da ich mit den anderen Jo-nins eine wichtige Mission habe."

Die Vier Chu-nins machten sich auf den Weg nach Hause als sie eine Person bemerkten die ihnen etwas misstrauisch vorkam. "Wisst ihr wer das gerade eben war", wollte Yuuka von den Drei wissen aber die schüttelten nur den Kopf. Am Ende der Straße verabschiedeten sich die vier von einander bis auf Yuuka und Koaku. Die beiden Uchihas wohnten ja im Uchiha-Anwesen deswegen gingen sie auch den Rest des Weges gemeinsam. Wer dieser Mann und was machte er in Konoha genau diese Frage stallte sich Yuuka die ganze Zeit.

"Ähm Yuuka..? Sag mal hast du Morgen ähm ja….vielleicht Zeit da wir ja frei haben. Und was sagst du?", „Häh was sagtest du? Entschuldige mich Bitte aber mir geht dieser Mann nicht aus dem Kopf. Und was wolltest du nun?“, sie verstand nicht wieso er auf einmal so rot im Gesicht wurde. "Ach weißt du ich habe mich grad gefragt ob wir vielleicht Morgen was zusammen unternehmen könnten so wie ein…wie ein Date?", bei diesem Wort wurde Yuuka erst mal ganz rot im Gesicht.

"Sagtest du grad so wie ein Date?",sie klang überrascht denn in ihrem gánzem Leben hatte sie noch nie ein Junge nach einem Date gefragt."Ach du hast recht das war eine blödsinnige Idee vergiss es einfach ich dachte nur da wir Morgen….. "Nein, nein ich finde das ist eine großartige Idee ich würde gerne was mit dir unternehmen.", sie klang glücklich denn schließlich war er der Erste Junge der sie zu einem Date eingeladen hatte. "Ja ähm dann bis Morgen", Koaku machte es ihr gleich. "Warte mal kurz Yuuka. Wann soll ich dich denn abholen?" "Würde es um 4 Uhr abends gehen?", wollte sie von ihm wissen. Er nickte nur und zur Verabschiedung umarmten sich die Beiden, wobei sie gleichzeitig alle Beide rot im Gesicht wurde.

Zu Hause angekommen strahlte Yuuka wie ein schöner Stern und genauso fühlte sie sich auch. Zum ersten Mal hatte sie ein Date mit einem Jungen. Sie machte die Tür auf "Ich bin wieder da", doch sie bekam keine Antwort, keine von Sakura und auch keine von Kaito."Ist jemand zu Hause Hallo???? Was ist denn hier los?" Sie hörte ein Schluchzen das von oben kam. Es kam aus Kaitos.

Wie der Wind rannte sie Treppe hoch die zum zweiten Stock führte. An Kaitos Zimmer angekommen brach sie die Tür auf da sie abgeschlossen war. Sie sah wie ihr kleiner Bruder in der einen Ecke hockte und weinte. "Kaito was ist denn passiert? Wo ist denn Mama und?", erst jetzt bemerke sie wie das Zimmer war, die ganzen Möbel waren umgeworfen und kaputt. Mit zorniger Stimme versuchte Yuuka ihren Bruder zum Reden zu bringen: "Kaito rede was ist zum Teufel hier passiert?"

"Sie..haben...Sie haben Mama mitgenommen sie haben sie mitgenommen..", der kleine war ganz außer sich. "Wer Kaito wer hat sie mitgenommen Kaito antworte mir verdammt noch mal. "Es…waren..so viele Mama hat versucht mich zu verteidigen. Sie...wollten dich und mich töten. "Wer waren diese Gestalten? Wie sahen sie denn aus? Beruhige dich erst mal." "Es waren etwa sieben Männer sie hatten schwarze Umhänge mit roten Wolken drauf."

"Was schwarze Umhänge und...Oh mein Gott das darf nicht wahr die Akatsuki-Organisation existiert also immer noch. Ich dachte immer Vater hätte sie schon längst vernichtete aber anscheinend sind sie zurückgekehrt und wollen jetzt uns Kaito töten", sie klang verzweifelt was sollen sie denn jetzt nur tun sie waren jetzt auf sich selbst gestellt. Und vor allem müssen die Beiden ihre Mutter retten. "Kaito mein kleiner was sollen wir denn nur tun ohne Mutter? Ich habe keine Ahnung." "Wir dürfen nicht die Hoffnung aufgeben Yuuka wir müssen doch Mama retten."

"Du hast recht Kaito wir müssen Mama retten. Ach Papa wieso hast du uns nur verlassen. Wieso nur??". Die Beiden waren verzweifelt was sollten sie denn gegen diese Organisation schon groß ausrichten. Nicht viel sie waren allein, allein auf dieser großen Welt ohne auch nur einen warmen Schutz sie hatten sich nur noch selbst. "Kaito ich geh mal kurz raus, warte auf mich ich komme gleich wieder." "Nein Yuuka. Lass mich Bitte nicht allein ich komme mit."Zusammen gingen sie zu Koaku.

An seinem Haus angekommen wollte Yuuka klopfen doch auf einmal flog die Tür auf und Koaku kam raus gerann Yuuka wollte ihm ausweichen doch es war zu spät zusammen knallten die Beiden auf den Boden, und Kaito fing an zu kichern. Ihre Gesichter waren so nahe aneinander dass sich ihre Lippen schon
fast trafen.

"Ähm Koaku du kannst von mir aufstehen", woraufhin Koaku schnell von Yuuka aufsprang die Beiden wurden ganz rot im Gesicht denn beinahe hätten sie sich geküsst. Koaku wollte Yuuka etwas erzählen: "Yuuka es ist etwas Furchtbares passiert die Akatsuki-Organisation ist zurückgekehrt." "Ich weiß Koaku sie haben meine Mutter mitgenommen wir sind ihnen nur mit Glück entkommen." "Wer sind denn wir", er war verwundert wen meinte sie denn mit wir. Bis er den kleinen Jungen neben ihr entdeckte.

"Na damit meine ich mich und Kaito meinen Bruder neben mir. Kennst du ihn denn nicht?" Dabei schauten sich grad Kaito und Koaku in die Augen. "Weißt du eigentlich wie ähnlich du Sasuke siehst?", sagte Koaku. "Sag mal Koaku woher weißt du eigentlich so viel über Sasuke kanntest du ihn etwa persönlich. "Ach weißt du ich kenne ihn sehr gut und er ist auch ein ziemlich netter Typ.Er hat mir viel über seine familie erzählt." "Koaku wovon redest du denn da? Sasuke ist schon seit über 8 Jahren tot.", war er jetzt verrückt geworden Yuuka verstand jetzt erst gar nichts. War das nur eine Lüge das sasuke tot war oder was?.....................

So für heute reicht das hoffe hat euch gefallen und ihr lest meine ff schön und hinterlasst mir ein paar Kommis.^^
(Ich weiß ich bin bescheuert) -_-

25.6.07 18:16


Kapitel 7

Das verhoffte Treffen

Hallo Leute bin wieder da und habe auch ein neues kappi für euch da also los:

"Koaku was meinst du damit dass du meinen Vater kennst?", das junge Uchiha Mädchen war zu entsetzt um zu begreifen was da gdad vor gegangen sei. "Ähh nun ja ich meine damit dass ich Sasuke kenne wieso?", "Koaku mein Vater ist schon seit über 6 Jahren tot. Er ist bei einem Krieg gegen Oto-Gakura gestorben, denn er hat sich für Konoha-Gakure geopfert.

"Ich weiß dass es einen Krieg gab aber nichts davon dass Sauke schon tot ist denn ich habe doch noch vor kurzem mit ihm geredet also kann er nicht tot sein. Yuuka du irrst dich dein Vater ist am Leben.", vor entsetzten fing Yuuka an zu weinen.

"Aber dass kann doch nicht sein, er muss tot sein wieso ist er denn nihct nach Konoha zurück gekehrt dass macht doch alles keinen Sinn. Nichts macht hier Sinn nicht wieso die Akatsuki-Organisation aufgetacuht ist und auch nicht wieso Sasuke nicht zurück gekehrt ist.", sie verstummte und auch Koaku gab nichts mehr von sich.

Bis Kaito dass Wort nahm: "Hey Leute habt ihr vergessen dass unsere Mutter entführt wurde und ihr diskutiert hier über Märchen!" "Er hat recht wir müssen erstmal eure Mutter retten!"

So machten sie sich auf den Weg. Sie rannten durch ganz Konoha. Bis sie an einer Kreuzung anhielten und abmachten getrennt zu suchen. Koaku sprang in Richtung des Tores, Yuuka suchte weiter in Dorf nach den Akatsukis und Kaito machte lief in den Wald.



Kaitos Gedanken:
Man oh man die regen sich aber auf, nur weil Koaku sagte dass Papa noch am Leben sei.Ich wünsche aber trotzdem ihn nur einmal zu begegnen um zu sehen ob ich ihm wirklich so ähnlich sehe. Aber was sage ich denn da er ist tot, und ich muss mich eben damit abfinden aber was wäre wenn Koaku Recht hätte und Papa am Leben wäre. Maman und Yuuka würde sich freuen und ich könnte ihn endlich kennen lernen.


Er kam dem Wald immer näher doch dann bemerkte er eine Person die mitten auf dem Weg stand sodass er nicht durch konnte und Kaito musste anhalten. "Wer sind sie? Gehören sie auch zu diesen Akatsukis oder was stehen sie hier mitten auf den Weg?"

"Du bist nicht besonders gut drauf oder? Und habe ich es richtig verstanden dass die Akatsukis wieser da sind und noch dazu in Konoha?", es war die Stimme eines Mannes er hatte eine Maske auf und man sah an seinem Stirnband dass es einer aus Konoha sein müsste.

"Ja und wer sind sie denn jetzt?", Kaito wollte es einfach nihct lassen. "Ist es nich höflicher erst mal sich selbst vor zu stellen?", der Mann hatte recht und Kaito wurde immer wütender und schließlich gab er auf. " Nun ja ich bin Kaito. Kaito Uchiha. Und jetzt lassen sie mich durch ich muss los."

Als Kaito schon los laufen wollte hielt ihn noch der Mann am Ärmel fest. "Hey!! Was soll denn das? Lassen sie mich verdammt noch mal los. Was glauben sie wer sie sind?"
"Habe ich es richtig gehört? Du bist ein Uchiha?", Kaito versuchte sich zu befreien aber ohne Erfolg.

"Wieso geht sie dass was an meine Mutter Sakura wurde von den Akatsukis entführt und sie halten mich hier fest. Haben sie nichts besseres zu tun als andere zu nerven. Und vor allem wer sind sie überhaupt?", als die Person erfahren hatte wessen Kind er ist wurde er erst nal ganz stumm. Er ließ sogar den kleinen los.

Kaito verstand jetzt gar nichts, bis er auf einmal sah wie der Mann die Maske von seinem Gesicht nahm. Er sah einen Mann etwa über 30 Jahre der schwarze Haare hatte und Sharingan-Augen. Er konnte es nicht fassen erst jetzt verstand Kaito wer da vor ihm stand. Es war kein anderer als Sasuke Uchiha der Mann der eigentlich tot sein müsste und auch der Mann der Kaitos Vater war.

"Wenn deine Mutter Sakura ist dann ist Yuuka bestimmt deine Schwester oder", Kaito nickte nur denn ihn diesem Augeblick kamen ihm die Tränen er konnte es einfach nicht fassen dass der Mann der vor ihm stand sein Vater war. der Mann den er noch nie in seinem Leben gesehen hatte.

In diesem Augenblick rannte Kaito auf den Mann zu und umarmte ihn. Auch Sasuke kamen die Tränen. Der kleine junge der vor ihm stand war sein kleiner Sohn. "Sag mal Kaito oder? Was ist denn nun mit den Akatsukis und Sakura?" Der Kleine wischte sich mit seinem Ärmel die Tränen vom Gesicht und fing an zu erzählen:

"Also es war so auf einmal kamen Männer in unser Haus rein gestürm. Mama hatte das gemerkt und schickte mich nach oben, sie sagte mir dass sie gleich nach kommen würde aber dass tat sie nicht deshalb wollte ich nachsehen was los war. Ich ging die Treppe runter da kamen mir Männer entgegen sie hatten schwarze Umhänge. Sie wollten dass ich mit Yuuka mitkommen soll aber Mama hatt uns bis zum letzten Moment verteidigt biss sie, sie mitnahmen und drohten sie umzubringen. Der eine sagte irgndwas von wegen einer Rachen gegen irgendeinen Mann ich glaube er hieß Itachi oder so."

"Ahso so war es also, nun Kaito wir müssen uns jetzt wohl auf den Weg machen deine Mutter zu finden aber zuerst wo ist Yuuka?", wollte Sasuke von
seinem Sohm wissen. "Ach Yuuka sie sucht mit Koaku in der Anderen Richtung Konohas nach Mama.", antwortete der kleine Uchiha. "Dann mal los. Wir müssen die Akatsukis schnell finden denn wir haben nicht mehr so viel Zeit. Keine Sorge ich habe die Organisation schon mal besiegt und dieses Mal werde ich es auch schaffe, denn früher war ich noch nicht so stark und ich hatte ja auch keine so große Hilfe.", dabei lächelte er Kaito liebefoll an der im Gesicht ganz rot wurde.

So machten sie sich auf den Weg um Sakura zu retten und um die Organisation zu vernichten....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



So für heute reicht dass mal bin schon müde und gehe gleich schlafen hoffe euch gefällt das Kappi trotz dass es so kurz ist und ich bitte euch um viele Kommis wenn ich viele bekommen schreib ichn auch Nächstes mal länger.(Ja ja ich weiß dass ich blöd bin) -_-

Bye Leute viel Spaß beim Lesen!!!!!
25.6.07 18:05


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de


One


Startseite Gästebuch Kontakt ArchivTwo


News My lifestyle About me Friends

Three


Diana Daniel Irina Nadine

Four


Pics Fanfic ...Links...
.HOST.